Tipps Wie Paare Eine Nachhaltige Beziehung Pflegen

liebespaar Jede erfolgreiche Beziehung ist aus genau den gleichen Gründen erfolgreich.

Hey, wissen Sie was? Ich habe vor zwei Wochen geheiratet. Und wie die meisten Leute fragte ich einige der älteren und klügeren Leute um mich herum nach ein paar kurzen Ratschlägen aus ihrer eigenen Ehe, um sicherzustellen, dass meine Frau und ich nicht ins (gleiche) Bett geschissen haben. Ich denke, die meisten Brautpaare tun dies, besonders nach ein paar Cocktails an der offenen Bar, für die sie einfach viel zu viel Geld bezahlt haben.

Aber da ich mich natürlich nicht mit ein paar klugen Worten zufrieden gab, musste ich noch einen Schritt weiter gehen.

Sehen Sie, ich habe Zugang zu Hunderttausenden von intelligenten, erstaunlichen Menschen über meine Website. Warum also nicht sie konsultieren? Warum fragen Sie sie nicht nach ihren besten Beziehungs-/Eheberatungen? Warum nicht all ihre Weisheit und Erfahrung zu etwas Eindeutigem zusammenfassen und sofort auf jede Beziehung anwenden, egal wer Sie sind?

Warum nicht alle fragen die du kennst, die schon lange zusammen sind?

Also, das ist es, was ich getan habe. Ich habe den Anruf in der Woche vor meiner Hochzeit verschickt: Jeder, der seit über 10 Jahren verheiratet ist und immer noch glücklich in seiner Beziehung ist, welche Lektionen würden Sie an andere weitergeben, wenn Sie könnten? Was bedeutet das für Sie und Ihren Partner? Und wenn Sie geschieden sind, was hat vorher nicht funktioniert?

Die Resonanz war überwältigend. Fast 1.500 Personen antworteten, viele von ihnen schickten Antworten, die in Seiten und nicht in Abschnitten gemessen wurden. Es dauerte fast zwei Wochen, um sie alle durchzugehen, aber ich tat es. Und was ich fand, betäubte mich…..

Sie waren unglaublich repetitiv.

Das ist keine Beleidigung oder so. Eigentlich ist es genau das Gegenteil. Das waren alles kluge und gut gesprochene Menschen aus allen Lebensbereichen, aus der ganzen Welt, alle mit ihrer eigenen Geschichte, Tragödien, Fehler und Triumphe……

Und doch sagten sie alle so ziemlich das gleiche Dutzend Dinge.

Was bedeutet, dass diese Dutzend oder so Dinge ziemlich verdammt wichtig sein müssen…. und noch wichtiger, sie funktionieren.

Hier ist, was sie sind:

1. Aus den richtigen Gründen zusammen sein

Sei nie wieder mit jemandem zusammen, weil dich jemand anderes dazu gedrängt hat. Ich habe das erste Mal geheiratet, weil ich katholisch erzogen wurde, und das ist es, was du tun solltest. Falsch. Ich heiratete das zweite Mal, weil ich unglücklich und einsam war und dachte, eine liebevolle Frau würde alles für mich in Ordnung bringen. Auch falsch. Ich brauchte drei Versuche, um herauszufinden, was von Anfang an hätte offensichtlich sein sollen, der einzige Grund, warum du jemals mit der Person zusammen sein solltest, mit der du zusammen bist, ist, dass du es einfach liebst, in ihrer Nähe zu sein. Es ist wirklich so einfach.

– Roland

Bevor wir überhaupt in das einsteigen, was du in deiner Beziehung tun solltest, fangen wir mit dem an, was du nicht tun solltest.

Als ich meine Bitte an die Leser um Rat schickte, fügte ich einen Vorbehalt hinzu, der sich als aufschlussreich erwies. Ich fragte Leute, die in ihrer zweiten oder dritten (oder vierten) Ehe waren, was sie falsch gemacht hatten. Wo haben sie es vermasselt?

Die bei weitem häufigste Antwort war: „Mit der Person aus den falschen Gründen zusammen zu sein“.

Einige dieser falschen Gründe waren unter anderem:

Druck von Freunden und Familie

Sich wie ein „Verlierer“ fühlen, weil sie Single waren und sich mit der ersten Person zufrieden geben, die auftauchte.
Zusammensein für das Bild – weil die Beziehung auf dem Papier (oder auf Fotos) gut aussah, nicht weil sich die beiden Menschen tatsächlich gegenseitig bewundert haben.
Jung und naiv und hoffnungslos in der Liebe sein und denken, dass Liebe alles lösen würde.

Wie wir im weiteren Verlauf dieses Artikels sehen werden, erfordert alles, was eine Beziehung „funktioniert“ (und mit Arbeit meine ich, dass sie für beide Beteiligten glücklich und nachhaltig ist), eine echte, tiefe gegenseitige Bewunderung. Ohne diese gegenseitige Bewunderung wird sich alles andere auflösen.

Der andere „falsche“ Grund, eine Beziehung einzugehen, ist, wie Greg sagte, sich selbst zu „reparieren“. Dieser Wunsch, die Liebe eines anderen zu nutzen, um deine eigenen emotionalen Probleme zu lindern, führt zwangsläufig zu einer Mitabhängigkeit, einer ungesunden und schädlichen Dynamik zwischen zwei Menschen, bei der sie stillschweigend zustimmen, die Liebe des anderen als Ablenkung von ihrem eigenen Selbsthass zu nutzen.

Wir werden später in diesem Artikel mehr über die Mitabhängigkeit erfahren, aber im Moment ist es nützlich, darauf hinzuweisen, dass die Liebe selbst neutral ist. Es ist etwas, das sowohl gesund als auch ungesund, hilfreich oder schädlich sein kann, je nachdem, warum und wie man einen anderen liebt und von einem anderen geliebt wird. Liebe allein reicht nie aus, um eine Beziehung aufrechtzuerhalten.

2. Realistische Erwartungen an Beziehungen, Romantik und Sex

verliebt seinIhr werdet euch absolut nicht jeden Tag für den Rest eures Lebens absolut verblöden, und all dieser „glücklich bis ans Ende eurer Tage“ Schwachsinn bringt die Leute nur zum Scheitern. Sie gehen mit diesen unrealistischen Erwartungen in Beziehung. Dann, in dem Moment, in dem sie merken, dass sie keine „Verrückten“ mehr sind, denken sie, dass die Beziehung gebrochen ist und immer wieder unterbrochen wird, und sie müssen aussteigen. Nein! Es wird Tage, oder Wochen, oder vielleicht sogar länger geben, wo du nicht matschig-sprödigen In-Love bist.

Du wirst sogar eines Morgens aufwachen und denken: „Ugh, du bist immer noch hier…..“ Das ist normal! Und was noch wichtiger ist, es herauszuhalten, ist es absolut wert, denn auch das wird sich ändern. An einem Tag, einer Woche oder vielleicht sogar länger, wirst du diese Person anschauen und eine riesige Welle der Liebe wird dich überfluten, und du wirst sie so sehr lieben, dass du denkst, dass dein Herz nicht alles halten kann und platzen wird.

Denn eine lebendige Liebe entwickelt sich auch ständig weiter. Auch wenn man sie mit dem richtigen Spielzeug immer wieder anheizt. Die coolsten Sexspielzeuge gibts hier. Die Liebe dehnt sich aus und kontrahiert sich, mildert und vertieft sich. Es wird nicht mehr so sein, wie es einmal war oder wie es sein wird, und es sollte nicht mehr sein. Ich denke, wenn mehr Paare das verstehen würden, wären sie weniger geneigt, in Panik zu geraten und sich zu beeilen, um sich zu trennen oder zu scheiden.

– Manuela

Liebe ist eine lustige Sache. In der Antike galt die Liebe als eine Krankheit. Eltern warnten ihre Kinder davor, und Erwachsene arrangierten schnell Ehen, bevor ihre Kinder alt genug waren, um im Namen ihrer Emotionen etwas Dummes zu tun.

Denn Liebe macht uns zwar schwindlig und high, als hätten wir gerade einen Schuhkarton voller Kokain geschnupft, aber höchst irrational. Wir alle kennen den Kerl (oder das Mädchen), der die Schule abgebrochen hat, sein Auto verkauft und das Geld ausgegeben hat, um an den Stränden von Tahiti durchzubrennen. Wir alle wissen auch, dass dieser Typ (oder dieses Mädchen) ein paar Jahre später zurückschmollte und sich wie ein Idiot fühlte, ganz zu schweigen von pleite.

Das ist ungezügelte Liebe. Es ist die Art und Weise der Natur, uns dazu zu bringen, wahnsinnige und irrationale Dinge zu tun, um mit einer anderen Person zu zeugen – wahrscheinlich, denn wenn wir aufhören würden, über die Auswirkungen nachzudenken, Kinder zu haben und für immer und ewig mit derselben Person zusammen zu sein, würde es niemand jemals tun. Wie Robin Williams scherzte: „Gott gab dem Menschen ein Gehirn und einen Penis und nur genug Blut, um einen nach dem anderen zu operieren.“

Romantische Liebe ist eine Falle, die entwickelt wurde, um zwei Menschen dazu zu bringen, die Fehler des anderen zu übersehen, lange genug, um Babies zu machen. Sie hält in der Regel nur wenige Jahre an. Dieses schwindelerregende High, das du deinem Liebhaber in die Augen starrst, als wären es die Sterne, aus denen sich der Himmel zusammensetzt – ja, das geht meistens weg. Es geht allen so. Also, sobald es weg ist, musst du wissen, dass du dich mit einem Menschen, den du wirklich respektierst und gerne mit ihm zusammen bist, angeschnallt hast, sonst werden die Dinge steinig werden.

Sexuelle Begierde mit Liebe verwechseln. Das kann vor allem sehr jungen hormongesteuerten Leuten passieren. Hier muss man sich fragen: Wenn mein Partner soundso nicht mehr aussehen würde, also die rein körperliche Anziehung nachlassen würde, würde ich immernoch mit ihm/ihr zusammen sein wollen? Tipps wie man ansonsten lange Spaß miteinander hat, gibts hier.

Wahre Liebe – das heißt, tiefe, beständige Liebe, die für emotionale Launen oder Phantasie unempfindlich ist – ist eine Wahl. Es ist eine ständige Verpflichtung gegenüber einer Person, unabhängig von den gegenwärtigen Umständen. Es ist eine Verpflichtung gegenüber einer Person, die Sie verstehen, wird Sie nicht immer glücklich machen – oder sollten sie es auch nicht – und einer Person, die sich manchmal auf Sie verlassen muss, so wie Sie sich auf sie verlassen werden.

Diese Form der Liebe ist viel schwieriger. Vor allem, weil es sich oft nicht sehr gut anfühlt. Es ist nicht glamourös. Es sind viele Arztbesuche am frühen Morgen. Es ist das Aufräumen von Körperflüssigkeiten, die du lieber nicht aufräumen würdest. Es geht um die Unsicherheiten, Ängste und Ideen einer anderen Person, auch wenn man es nicht will.

Aber diese Form der Liebe ist auch viel befriedigender und sinnvoller. Und am Ende des Tages bringt es wahres Glück, nicht nur eine weitere Reihe von Höhen.

Happy Ever After gibt es nicht. Jeden Tag wachst du auf und beschließt, deinen Partner und dein Leben zu lieben – das Gute, das Schlechte und das Hässliche. An manchen Tagen ist es ein Kampf und an anderen Tagen fühlt man sich wie der glücklichste Mensch der Welt.

– Tamara

Viele Menschen lernen nie, wie man diese tiefe, bedingungslose Liebe durchbricht. Viele Menschen sind stattdessen süchtig nach den Höhen und Tiefen der romantischen Liebe. Sie sind in ihm für die Gefühle, sozusagen. Und wenn das Gefühl ausläuft, dann tun es auch die anderen.

Viele Menschen kommen in eine Beziehung als eine Möglichkeit, etwas auszugleichen, das ihnen fehlt oder das sie in sich selbst hassen. Dies ist ein One-Way-Ticket zu einer toxischen Beziehung, weil es deine Liebe bedingt – du wirst deinen Partner lieben, solange er dir hilft, dich besser zu fühlen. Du wirst ihnen geben, solange sie dir geben. Du wirst sie glücklich machen, solange sie dich glücklich machen.

Diese Konditionalität verhindert, dass eine wahre, tiefe Intimität entsteht und kettet die Beziehung zu den unangenehmen Schmerzen der inneren Dramen jeder Person.

3. Der wichtigste Faktor in einer Beziehung ist nicht die Kommunikation, sondern der Respekt.

Was ich dir sagen kann, ist die Nummer eins, am wichtigsten ist vor allem der Respekt. Es ist weder sexuelle Anziehung, Aussehen, gemeinsame Ziele, Religion oder Mangel an, noch ist es Liebe. Es gibt Zeiten, in denen du keine Liebe zu deinem Partner empfindest. Das ist die Wahrheit. Aber du willst nie den Respekt vor deinem Partner verlieren. Sobald du den Respekt verloren hast, wirst du ihn nie wieder zurückbekommen.

– Laura

Als wir die Hunderte von Antworten, die wir erhielten, durchsuchten, fingen mein Assistent und ich an, einen interessanten Trend zu bemerken.

Menschen, die Scheidungen durchgemacht haben und/oder erst seit 10-15 Jahren mit ihren Partnern zusammen sind, sprachen fast immer davon, dass Kommunikation der wichtigste Teil ist, um die Dinge zum Laufen zu bringen. Sprich häufig. Sprich offen. Sprich über alles, auch wenn es wehtut.

Und es gibt einen gewissen Verdienst daran (auf den ich später eingehen werde).

Aber wir bemerkten, dass die Sache, über die die Leute mit Ehen, die auf 20, 30 oder sogar 40 Jahre gehen, am meisten sprachen, Respekt war.

Mein Gefühl ist, dass diese Menschen durch ihren Erfahrungsschatz gelernt haben, dass die Kommunikation, egal wie offen, transparent und diszipliniert sie auch sein mag, irgendwann immer zusammenbrechen wird. Konflikte sind letztlich unvermeidlich, und Gefühle werden immer verletzt.

Und das Einzige, was euch und euren Partner retten kann, was euch beide zur harten Landung der menschlichen Fehlbarkeit dämpfen kann, ist ein unfehlbarer Respekt füreinander, die Tatsache, dass ihr euch gegenseitig hoch schätzt, aneinander glaubt – oft mehr als ihr beide an euch selbst glaubt – und darauf vertraut, dass euer Partner sein Bestes gibt mit dem, was er hat.

Ohne dieses Fundament des Respekts unter euch werdet ihr an den Absichten des anderen zweifeln. Du wirst ihre Entscheidungen beurteilen und in ihre Unabhängigkeit eingreifen. Ihr werdet das Bedürfnis verspüren, Dinge voreinander zu verbergen, aus Angst vor Kritik. Und dann beginnen die Risse im Gebäude zu entstehen.

Mein Mann und ich sind diesen Winter seit 15 Jahren zusammen. Ich habe viel darüber nachgedacht, was uns zusammenzuhalten scheint, während Ehen um uns herum zerfallen (ernsthaft, es ist überall…. wir scheinen in diesem Alter zu sein). Das einzige Wort, auf das ich immer wieder zurückkomme, ist „Respekt“. Natürlich bedeutet das, Respekt zu zeigen, aber das ist zu oberflächlich. Nur zu zeigen, dass es nicht genug ist. Du musst es tief in dir spüren. Ich respektiere ihn zutiefst und aufrichtig für seine Arbeitsmoral, seine Geduld, seine Kreativität, seine Intelligenz und seine Grundwerte.

Von diesem Respekt kommt alles andere – Vertrauen, Geduld, Ausdauer (denn manchmal ist das Leben wirklich hart und ihr beide müsst nur durchhalten). Ich möchte hören, was er zu sagen hat (auch wenn ich nicht mit ihm einverstanden bin), weil ich seine Meinung respektiere. Ich möchte ihm ermöglichen, etwas Freizeit in unserem wahnsinnig geschäftigen Leben zu haben, weil ich seine Wahl respektiere, wie er seine Zeit verbringt und mit wem er Zeit verbringt. Und was dieser gegenseitige Respekt wirklich bedeutet, ist, dass wir uns sicher fühlen, unser tiefstes, innigstes Selbst miteinander zu teilen.

– Nicole

Du musst auch dich selbst respektieren. So wie dein Partner auch sich selbst respektieren muss. Denn ohne diese Selbstachtung werden Sie sich dem Respekt Ihres Partners nicht würdig fühlen. Du wirst nicht bereit sein, es zu akzeptieren, und du wirst Wege finden, es zu untergraben. Ihr werdet ständig das Bedürfnis verspüren, euch zu kompensieren und euch der Liebe würdig zu erweisen, die nur nach hinten losgeht.

Respekt vor dem Partner und Respekt vor sich selbst sind miteinander verflochten. Wie ein Leser namens Olov es ausdrückte: „Respektiere dich und deine Frau. Sprich nie schlecht mit oder über sie. Wenn du deine Frau nicht respektierst, respektierst du dich selbst nicht. Du hast sie gewählt – live, so wie du es wolltest.“

Wie sieht also Respekt aus?

Häufige Beispiele, die von vielen Lesern genannt werden:

Sprich NIEMALS Scheiße über deinen Partner oder beschwere dich bei deinen Freunden über sie. Wenn du ein Problem mit deinem Partner hast, solltest du dieses Gespräch mit ihm führen, nicht mit deinen Freunden. Schlechtes über sie zu reden, wird deinen Respekt vor ihnen untergraben und dich schlechter fühlen lassen, wenn du mit ihnen zusammen bist, nicht besser.

Respektiere, dass sie unterschiedliche Hobbys, Interessen und Perspektiven von dir haben. Nur weil du deine Zeit und Energie anders verbringen würdest, bedeutet das nicht, dass es besser/schlechter ist.
Respektiere, dass sie ein gleichberechtigtes Mitspracherecht in der Beziehung haben, dass du ein Team bist, und wenn eine Person im Team nicht glücklich ist, dann gelingt es dem Team nicht.

Keine Geheimnisse. Wenn ihr wirklich zusammen in dieser Sache steckt und euch gegenseitig respektiert, sollte alles in Ordnung sein. Bist du in jemand anderen verknallt? Diskutieren Sie es. Lach darüber. Hattest du eine seltsame sexuelle Fantasie, die lächerlich klingt? Seien Sie offen. Nichts sollte tabu sein.

Respekt geht Hand in Hand mit Vertrauen. Und Vertrauen ist das Lebenselixier jeder Beziehung (romantisch oder anders). Ohne Vertrauen kann es kein Gefühl von Intimität oder Trost geben. Ohne Vertrauen wird Ihr Partner zu einer Belastung für Ihren Geist, etwas, das vermieden und analysiert werden muss, und nicht zu einer schützenden Homebase für Ihr Herz und Ihren Geist.

4. Sprich offen über alles, besonders über das, was wehtut.

Wir reden immer darüber, was uns aneinander stört, nicht an jemand anderem! Wir haben so viele Freunde, die in Ehen sind, die nicht gut funktionieren, und sie erzählen mir alles darüber, was los ist. Ich kann ihnen nicht helfen, sie müssen mit ihrem Ehepartner darüber reden, das ist die einzige Person, die ihnen helfen kann, es herauszufinden. Wenn du einen Weg finden kannst, um immer mit deinem Ehepartner darüber zu sprechen, was dich stört, dann kannst du an dem Problem arbeiten.

– Ronald

Es darf keine Geheimnisse geben. Geheimnisse trennen dich. Immer.

– Tobi

Ich erhalte jede Woche Hunderte von E-Mails von Lesern, die mich um Lebensberatung bitten. Ein großer Prozentsatz dieser E-Mails betrifft ihre kämpfenden romantischen Beziehungen.

(Auch diese E-Mails wiederholen sich überraschend.)

Vor ein paar Jahren entdeckte ich, dass ich die überwiegende Mehrheit dieser Beziehungs-E-Mails mit genau der gleichen Antwort beantwortete.

„Nimm diese E-Mail, die du mir gerade geschickt hast, drucke sie aus und zeige sie deinem Partner. Dann komm zurück und frag noch einmal.“

Diese Antwort wurde so verbreitet, dass ich sie tatsächlich in mein Kontaktformular auf der Website aufgenommen habe, weil ich es so satt hatte, sie zu kopieren und einzufügen.

Wenn dich etwas in der Beziehung stört, musst du bereit sein, es zu sagen. Zu sagen, dass es Vertrauen schafft und Vertrauen schafft, schafft Intimität. Es kann wehtun, aber du musst es trotzdem tun. Niemand sonst kann deine Beziehung für dich regeln. Das sollte auch sonst niemand. So wie das Verursachen von Schmerzen in den Muskeln es ihnen ermöglicht, wieder stärker zu wachsen, ist die Einführung von Schmerzen in die Beziehung durch Verletzlichkeit oft der einzige Weg, die Beziehung stärker zu machen.

Hinter Respekt war Vertrauen die am häufigsten genannte Eigenschaft für eine gesunde Beziehung. Die meisten Leute erwähnten es im Zusammenhang mit Eifersucht und Treue – vertrauen Sie Ihrem Partner, dass er alleine losgeht, werden Sie nicht unsicher oder wütend, wenn Sie sehen, wie er mit jemand anderem spricht, etc.

Aber Vertrauen geht viel tiefer als das. Denn wenn man wirklich über die Langstrecke spricht, fängt man an, sich in eine ernsthafte Scheiße aus Leben und Tod zu stürzen. Wenn du morgen mit Krebs enden würdest, würdest du deinem Partner vertrauen, dass er bei dir bleibt und sich um dich kümmert? Würdest du deinem Partner vertrauen, dass er dein Kind eine Woche lang selbst betreut? Vertraust du ihnen, dass sie mit deinem Geld umgehen oder unter Druck fundierte Entscheidungen treffen? Vertraust du ihnen, dass sie sich nicht gegen dich wenden oder dir die Schuld geben, wenn du Fehler machst?

Das sind schwierige Dinge. Und es ist noch schwieriger, schon früh in einer Beziehung darüber nachzudenken. Vertrauen zu Beginn einer Beziehung ist einfach. Es ist wie: „Oh, ich habe mein Handy in ihrer Wohnung vergessen, ich vertraue ihr, es nicht zu verkaufen und Crack mit dem Geld zu kaufen…. denke ich.“

Aber je tiefer die Verpflichtung, desto mehr verflochten ist euer Leben, und desto mehr müsst ihr eurem Partner vertrauen, dass er in eurer Abwesenheit in eurem Interesse handelt.

Es gibt ein altes Lied von Ben Folds, in dem er singt: „Es scheint mir, wenn du nicht vertrauen kannst, kannst du nicht vertraut werden.“ Misstrauen hat die Tendenz, Misstrauen zu erzeugen. Wenn dein Partner immer wieder durch deine Sachen schnüffelt, dich beschuldigt, Dinge zu tun, die du nicht getan hast, und alle deine Entscheidungen in Frage stellt, wirst du natürlich auch ihre Absichten in Frage stellen – warum ist sie so unsicher? Was ist, wenn sie selbst etwas verheimlicht?

Der Schlüssel zur Förderung und Aufrechterhaltung des Vertrauens in die Beziehung liegt darin, dass beide Partner völlig transparent und verletzlich sind:

Wenn dich etwas stört, sag etwas. Dies ist nicht nur wichtig, um Probleme zu lösen, wenn sie auftreten, sondern beweist Ihrem Partner auch, dass Sie nichts zu verbergen haben.

Diese ekligen, unsicheren Dinge, die du nicht gerne mit anderen Leuten teilst? Teilen Sie sie mit Ihrem Partner. Nicht nur, dass es heilend ist, sondern du und dein Partner müssen auch ein gutes Verständnis für die Unsicherheiten des anderen haben und die Art und Weise, wie ihr euch alle entscheidet, sie zu kompensieren.

Mache Versprechungen und halte dich dann an sie. Der einzige Weg, das Vertrauen nach dem Bruch wirklich wiederherzustellen, besteht darin, eine nachgewiesene Erfolgsbilanz im Laufe der Zeit zu erbringen. Du kannst diese Erfolgsgeschichte erst aufbauen, wenn du dich zu früheren Fehlern bekennst und dich daran machst, sie zu korrigieren.

Lerne, das eigene zwielichtige Verhalten deines Partners von deinen eigenen Unsicherheiten zu unterscheiden (und umgekehrt). Dies ist schwierig und wird wahrscheinlich eine Konfrontation erfordern, um auf den Grund zu gehen. Aber in den meisten Beziehungskämpfen denkt die eine Person, dass etwas völlig „normal“ ist und die andere denkt, dass es wirklich Grad-A „abgefuckt“ ist. Es ist oft extrem schwer zu unterscheiden, wer irrational und unsicher ist und wer vernünftig ist und sich nur für sich selbst einsetzt. Sei geduldig, wenn du herausfindest, was was was ist, und wenn es deine große, knorrige Unsicherheit ist (und manchmal wird es das sein, vertrau mir), sei ehrlich darüber. Gib es zu. Und strebe danach, besser zu werden.